Umwelt & Klima

Bad Aibling rüstet 306 Straßenleuchten auf energieeffiziente Technik um!

LED Straßenleuchte in Bad Aibling

Die Stadt Bad Aibling hat in Zusammenarbeit mit dem Bayernwerk 306 Straßenleuchten auf energiesparende LED-Technologie umgerüstet.

Mit dieser Maßnahme investiert die Kommune aktiv in den Klimaschutz und spart jährlich rund 81% des bisherigen Energieverbrauchs ein – das entspricht mehr als 76.000 Kilowattstunden.

Der aktuelle Stand der Umrüstaktion ist nun abgeschlossen. Bürgermeister Stephan Schlier und Klimaschutzmanager Albert Bernstetter informierten sich bei Kommunalbetreuer Alexander Usselmann über die Fortschritte. „Im Rahmen des Projekts wurden im gesamten Gemeindegebiet 306 Leuchten mit neuen LED-Leuchtköpfen ausgestattet, die eine automatische Leistungsabsenkung auf 50% ermöglichen“, erklärte Usselmann vom Bayernwerk. Die modernen Leuchten verbessern das Beleuchtungsniveau auf Straßen und Plätzen erheblich.

„Durch den Umbau auf sparsame und umweltfreundliche LED-Technik spart die Gemeinde Bad Aibling etwa 81% des bisherigen Stromverbrauchs der Straßenbeleuchtung ein und reduziert die CO₂-Emissionen um ca. 34 Tonnen pro Jahr“, betonte Bürgermeister Stephan Schlier. „Dies ist eine echte Investition in den Klima- und Naturschutz.“

Die Gemeinde hat zudem eine Lichtfarbe gewählt, die nicht nur eine effiziente Ausleuchtung gewährleistet, sondern auch den Insektenschutz unterstützt.

Die Aktion wurde von der ZUG, einer Bundesgesellschaft und spezialisierten Projektträgerin für alle Themen rund um den Schutz von Umwelt, Natur und Klima, gefördert.

Logo Nationale Klimaschutzinitiative

Solarkataster Landkreis Rosenheim

Alle, die einen aktiven Beitrag zu Klimaschutz und Energiewende leisten wollen und an ersten Informationen über die Möglichkeiten und wirtschaftlichen Eckdaten einer Photovoltaikanlage auf ihrem Gebäude interessiert sind, können unter www.solarkataster-rosenheim.de ausprobieren, ob das jeweilige Dach für die Nutzung der Sonnenenergie geeignet ist. In einer Wirtschaftlichkeitsberechnung werden individuelle Gegebenheiten wie Stromverbrauch, Strompreis, Eigennutzung oder Vermietung, Nutzung einer Wärmepumpe und/oder eines E-Autos berücksichtigt, aber auch die Themen Energiespeicherung, Fremdfinanzierung und Eigenverbrauch fließen in die Ergebnisse ein. Zudem ist es möglich über ein konfigurierbares Lastprofil den persönlichen Tagesablauf abzubilden und so noch genauere Informationen zu erhalten. Mit den Erkenntnissen aus dem Solarkataster können die nächsten Schritte wie Energieberatung und Beauftragung einer Anlage angegangen werden.

Dabei ist dieser Online-Service nicht nur für Eigenheimbesitzer interessant, auch gewerbliche Gebäude, Landwirtschaft und öffentliche Liegenschaften können individuell betrachtet werden.

Der Solarkataster Rosenheim ist ein Angebot des Landratsamtes Rosenheim und der Initiative Energiezukunft Rosenheim www.ezro.de in Kooperation mit den Landkreisgemeinden und der Stadt Rosenheim.

E-Mobilität  & E-Carsharing in Bad Aibling

E-Autos Ladeinfrastruktur

Die Stadtwerke Bad Aibling haben bereits 2014 die erste Ladesäule in Bad Aibling installiert. Aktuell können an sechs verschiedenen Standorten insgesamt 18 E-Autos gleichzeitig geladen werden.

Unter folgendem Link erfahren Sie mehr über die E-Ladesäulen der Stadtwerke Bad Aibling und deren Standorte:

https://www.stadtwerke-bad-aibling.de/de/Mobilitaet/E-Mobilitaet/

E-Bike Ladeinfrastruktur

An der Bad Aiblinger Therme gibt es eine Ladestation für E-Bikes.

E-Carsharing Angebote in der Stadt Bad Aibling finden Sie unter dem Punkt "Verkehr & Mobilität".

Energie und Energieberatung

Das Landratsamt Rosenheim bietet eine kostenlose, einstündige Beratung in Einzelgesprächen mit anerkannten und unabhängigen Energieberatern der BAYERNenergie e.V..

Zum Thema Energie können sich Bauherren, Wohnungs- und Gebäudebesitzer im Landratsamt Rosenheim bei den Energieberatungstagen ausführlich informieren. Weiterführende Informationen erhalten Sie auch unter: https://www.energieatlas.bayern.de/

Die Energiezukunft Rosenheim EZRO - ein Zusammenschluss von Stadt und Landkreis Rosenheim, Technische Hochschule Rosenheim sowie öffentlichen, privatwirtschaftlichen und privaten Akteuren - beschäftigt sich mit Themen der Energiewende. Ihre Aufgabengebiete reichen von Beratung und Vernetzung der Bürger, über Veranstaltungen und Workshops, bis hin zur Entwicklung von Strategien zur Nutzung erneuerbaren Energieträger in der Region. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://ezro.de/wer-wir-sind/

Förderprogramm der Stadt Bad Aibling - Bezuschussung von Lastenfahrrädern

Ein Lastenfahrrad steht in der Natur
© Ein Lastenfahrrad steht in der Natur
Pixabay

Egal, ob Sie mit Ihren Kindern unterwegs sind, Einkäufe erledigen oder andere Lasten transportieren wollen - das Lastenrad ist die perfekte Wahl!

Mit dem Förderprogramm der Stadt Bad Aibling soll die Belastung durch PKWs verringert und somit der Klimaschutz gefördert werden. Ziel ist es, zukunftsfähige Mobilitätslösungen in Bad Aibling zu etablieren.

Was wird gefördert?

FördergegenstandFörderungFörderobergrenze
Elektrisch unterstützte Lastenräder (Lastenpedelecs)max. 500.- €max. 20 % des Verkaufspreises
Muskelbetriebene Lastenrädermax. 250.- €max. 20 % des Verkaufspreises
Fahrradanhänger zum Lasten-/Kindertransportmax. 100.- €max. 30 % des Verkaufspreises
Zuschlag für die Aufladung mit Ökostrompauschal 50.- € 

Zuwendungsfähig sind marktgängige Lastenräder und -anhänger, die in Bad Aibling genutzt werden. Es können sowohl einspurige als auch mehrspurige Fahrräder gefördert werden, mit oder ohne elektrische Unterstützung.

Vorteile eines Lastenrads

  • Umweltfreundliche Alternative zum Auto
  • Keine Spritkosten
  • Keine Parkplatzsuche
  • Keine Staus
  • Spaß am Fahren
  • Eltern haben ihre Kinder im Blick
  • Kinder lernen schnell die Verkehrsregeln und haben eine gute Aussicht
  • Große Pakete und Einkäufe lassen sich bequem und schnell transportieren

Zuwendungsvoraussetzungen

  • Pro Haushalt und Antragsteller kann nur ein Förderobjekt bewilligt werden.
  • Vorrangige Nutzung in der Stadt Bad Aibling; ein Weiterverkauf innerhalb von 36 Monaten ist unzulässig.
  • Mindestzuladung von 40 kg.
  • Spezielle Konstruktion für den Transport von Personen und/oder Lasten.
  • Zustimmung zur Anbringung des Aufklebers „Gefördert durch die Stadt Bad Aibling“ für drei Jahre.

Hinweis: Normale Fahrräder mit reinem Gepäckträger werden nicht gefördert. Ziel des Programms ist es, Transporträder mit zusätzlicher Ladefläche zu unterstützen.

Vergabe der Fördermittel

Die Vergabe erfolgt nach Verfügbarkeit und dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Sobald die Mittel für das laufende Jahr ausgeschöpft sind, können keine Bewilligungen mehr ausgestellt werden.

Laufzeit des Förderprogramms

Das Programm startete am 01. Mai 2021 als Testlauf und wurde bis zum 31.12.2021 durchgeführt. Es wurde für die Folgejahre genehmigt, sodass Anträge fortlaufend eingereicht werden können. Nach Ausschöpfung des jährlichen Budgets sind keine weiteren Bewilligungen mehr möglich.

Antragstellung

Den Förderantrag für Privatpersonen oder Vereine ausfüllen und innerhalb von 6 Wochen nach Kauf (Rechnungsdatum) schriftlich oder per E-Mail einreichen.

Zusätzlich einzureichende Unterlagen:

  • Kopie des Personalausweises des Vereinsvorstands (Vorder- und Rückseite)
  • Nachweis der Beschaffung und Bezahlung (z.B. Kopie der Rechnung)
  • Ggf. Nachweis über weitere in Anspruch genommene Förderungen
  • Ggf. Nachweis über den Bezug von Ökostrom (Vertrag/Abrechnung)

Anträge und Informationen zum Download:

Ihr Ansprechpartner der Stadt Bad Aibling zum Thema Umwelt & Klima